Regionen Italien

Italien besteht aus 20 Regionen. Alle 20 Regionen von Italien auf einen Blick:

  • Abruzzen
  • Aostatal
  • Apulien
  • Basilikata
  • Emilia-Romagna
  • Friaul-Julisch Venetien
  • Kalabrien
  • Kampanien
  • Latium
  • Ligurien
  • Lombardei
  • Marken
  • Molise
  • Piemont
  • Sardinien
  • Sizilien
  • Toskana
  • Trentino-Südtirol
  • Umbrien
  • Venetien

Die Regionen sind in Italien die oberste Verwaltungseinheit. Sie sind sozusagen die Bundesländer von Italien. Die Regionen ihrerseits wiederum bestehen aus Provinzen und Metropolstädten.

Wenn du dich für Italien und seine Regionen interessierst, dann ist auch dieser wunderschöne Bildband etwas für dich. Auf mehr als 350 richtig gut gestalteten Seiten findest du darin wunderschöne Fotografien. Auch die informativen Texte kommen nicht zu kurz. Eine Karte mit den einzelnen Regionen fehlt natürlich auch nicht.

DuMont Bildband Atlas der Reiselust Italien:...
88 Bewertungen

Werbung / Letzte Aktualisierung am 13.06.2021 / Die Preise können unter Umständen nicht aktuell sein (Mehr dazu: Haftungsausschluss) / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auf dieser Seite sind alle wichtigen Informationen über die Regionen von Italien zu finden.

Die Regionen von Italien im Detail

Jede Region von Italien hat eine Hauptstadt und einige Besonderheiten. Mehr Informationen dazu zeigt die folgende Übersicht über alle Regionen Italiens.


Die Region Abruzzen in Italien

Abruzzen

Die Abruzzen befinden sich zentral in Italien und liegen an der Adria. Die Hauptstadt der Region ist L’Aquila. In den Abruzzen befindet sich der höchste Berg des Festlands von Italien, der außerhalb der Alpen liegt. Nämlich der 2.912 Meter hohe Corno Grande, der die höchste Erhebung im Gebirgsmassiv Gran Sasso d’Italia ist. Die Landschaft der Region ist geprägt vom Gebirge des Apennin, dem sanften Hügelland und der 150 Kilometer langen Adriaküste.


Die Region Aostatal in Italien

Aostatal

Die Region Aostatal liegt ganz im Nordwesten von Italien in den Alpen. Sie ist sowohl flächenmäßig als auch hinsichtlich der Einwohnerzahl die kleinste der Regionen Italiens. Ihre Hauptstadt ist Aosta. Da der Grenzverlauf zwischen Italien und Frankreich nicht eindeutig geklärt ist, ist auch nicht endgültig geklärt, was der höchste Berg der Region Aostatal ist. Sicher jedoch ist, dass der höchste Berg der Region Aostatal auch der höchste Berg von ganz Italien ist. Und zwar ist das je nach Grenzziehung entweder der 4.784 Meter hohe Mont Blanc de Courmayeur oder der 4.810 Meter hohe Mont Blanc, der auch der höchste Berg der Alpen ist. In der Region Aostatal ist neben Italienisch auch Französisch Amtssprache.


Die Region Apulien in Italien

Apulien

Apulien ist die Region im äußersten Südosten Italiens. Die etwa 100 Kilometer lange Halbinsel Salento ist sozusagen der Absatz des italienischen Stiefels. Die Hauptstadt von Apulien ist Bari. Der höchste Berg der Region ist der 1.151 Meter hohe Monte Cornacchia. Apulien ist sehr bekannt für seine gehaltvollen Rotweine. Zum Beispiel Primitivo und Negroamaro kommen aus der Region. Auch eine der berühmtesten Burgen von Italien, das Castel del Monte, befindet sich in Apulien. Bis zur Küste Albaniens sind es von Apulien aus weniger als 100 Kilometer.


Die Region Basilikata in Italien

Basilikata

Die Region Basilikata liegt in Süditalien zwischen Kalabrien und Apulien. Die Hauptstadt der Region ist Potenza. Die Basilikata hat eine Westküste zum Tyrrhenischen Meer und eine Südküste zum Ionischen Meer. Beides sind Untermeere des Mittelmeers. Die höchste Erhebung der Region liegt auf dem Berg Serra Dolcedorme, dessen 2.267 Meter hoher Gipfel allerdings bereits in Kalabrien liegt. Der größte Nationalpark von Italien liegt teilweise in der Basilikata. Er heißt Pollino.


Die Region Emilia-Romagna in Italien

Emilia-Romagna

Die Region Emilia-Romagna liegt in Norditalien und reicht im Osten bis an die Adria und im Westen bis fast ans Tyrrhenische Meer. Die Hauptstadt der Region ist Bologna, das die siebtgrößte Stadt von Italien ist. Innerhalb der Region Emilia-Romagna liegt eine Exklave der Region Toskana und zwar Ca‘ Raffaelo. Außerdem grenzt die Region an das kleine Land San Marino. Der höchste Berg der Emilia-Romagna ist der 2.165 Meter hohe Monte Cimone im Apennin.


Die Region Friaul-Julisch Venetien in Italien

Friaul-Julisch Venetien

Die Region, die ganz im Nordosten von Italien liegt, ist Friaul-Julisch Venetien. Sie hat Außengrenzen zu Österreich und Slowenien. Die Hauptstadt der Region ist Triest. Direkt auf der Grenze zu Österreich liegt der höchste Berg der Region, nämlich der Monte Coglians. Der Berg ist 2.780 Meter hoch und heißt auf deutsch Hohe Warte. Im ersten Weltkrieg war die Region Schauplatz einiger der größten Kampfhandlungen – den sogenannten Isonzoschlachten – zwischen dem Königreich Italien und dem Deutschen Kaiserreich. Eine Minderheit in Friaul-Julisch Venetien spricht deutsch.


Die Region Kalabrien in Italien

Kalabrien

Kalabrien ist die Region, die auf dem italienischen Festland ganz im Süden liegt. Sie ist sozusagen die Stiefelspitze von Italien. Ihre Hauptstadt ist Catanzaro. Die größte Stadt der Region ist allerdings Reggio Calabria. Kalabrien hat wie die Basilikata Küsten zum Tyrrhenischen und zum Ionischen Meer. Die Landschaft der Region ist sehr bergig. Der höchste Berg ist der Serra Dolcedorme, der wie oben erwähnt 2.267 Meter hoch ist. Aus Kalabrien kommt die ’Ndrangheta, die heute als die mächtigste Mafia-Organisation Europas gilt. Ein Teil des größten italienischen Nationalparks Pollino liegt in Kalabrien.


Die Region Kampanien in Italien

Kampanien

Kampanien liegt in Süditalien an der Küste des Tyrrhenischen Meers und ist nach der Lombardei die bevölkerungsreichste Region des Landes. Ihre Hauptstadt ist Neapel, das nach Rom und Mailand die drittgrößte Stadt von Italien ist. In Kampanien befinden sich sowohl der berühmte Vulkan Vesuv, der einst die Stadt Pompeji unter seiner Asche begrub als auch die wunderschöne Amalfiküste. Die höchste Erhebung der Region liegt auf dem Monte Miletto, dessen 2.050 Meter hoher Gipfel allerdings schon in der Region Molise liegt. Außerdem gehört der zweitgrößte Nationalpark von Italien zu Kampanien. Und zwar der Cilento. Unter der Region schlummert ein Supervulkan, die sogenannten Phlegräischen Felder.


Die Region Latium in Italien

Latium

Die Region Latium liegt an der Westküste von Italien am Tyrrhenischen Meer. Ihre Hauptstadt ist Rom. Rom ist mit seinen fast 3 Millionen Einwohnern gleichzeitig die Hauptstadt von ganz Italien. Der Tiber, der auch durch Rom fließt, ist der größte Fluss der Region. An seiner Mündung ins Mittelmeer liegt Ostia, das die Hafenstadt des antiken Roms war. Der höchste Berg Latiums ist der Monte Gorzano. Er ist 2.458 Meter hoch. Innerhalb Roms und damit auch der Region Latium befindet sich der Vatikan. Latium hat also eine Außengrenze.

Blick auf die Stadt Rom in der italienischen Region Latium
Blick auf die Stadt Rom in der italienischen Region Latium
Die Region Ligurien in Italien

Ligurien

Die Region Ligurien befindet sich im Nordwesten von Italien. Sie hat eine Außengrenze zu Frankreich und eine lange Küste zum Ligurischen Meer, das ein Teil des Mittelmeers ist. Die Hauptstadt der Region ist Genua. Ligurien wird in zwei Gebiete unterteilt. Nämlich die Riviera di Ponente zwischen Genua und Ventimiglia an der Grenze zu Frankreich und die Riviera di Levante östlich von Genua. Der höchste Berg der Region ist der 2.201 Meter hohe Monte Saccarello. Vor der Küste Liguriens beginnt das Walschutzgebiet des Mittelmeers.

Blick über die Landschaft und das Mittelmeer in der italienischen Region Ligurien
Blick über die Landschaft und das Mittelmeer in der italienischen Region Ligurien
Die Region Lombardei in Italien

Lombardei

Die Lombardei ist mit fast 10 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Region von Italien. Ihre Hauptstadt ist Mailand, das mit 1,4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt von Italien ist. Die Landschaft der Lombardei ist sehr gegensätzlich. So ist sie im Norden geprägt vom Hochgebirge der Alpen und im Süden von der Poebene. Auch die großen Voralpenseen liegen teilweise in der Lombardei. Der höchste Berg der Region ist der 3.996 Meter hohe Piz Zupò.


Die Region Marken in Italien

Marken

Die Region Marken liegt an der Ostküste Mittelitaliens an der Adria. Ihre Hauptstadt ist Ancona. Der höchste Berg der Region ist der 2.476 Meter hohe Monte Vettore. Ein für katholische Mitmenschen sehr wichtiger Wallfahrtsort liegt in den Marken. Er heißt Loreto. Auf diesen Ort geht der Namen der Lorettoberge in Konstanz und in Freiburg zurück. Der Ort ist so heilig, weil dort angeblich Maria aufwuchs. Im Vergleich mit dem restlichen Italien sind die Marken touristisch eher weniger erschlossen.


Die Region Molise in Italien

Molise

Die Region Molise ist nach dem Aostatal sowohl hinsichtlich der Fläche als auch der Einwohnerzahl die zweitkleinste Region von Italien. Ihre Hauptstadt ist Campobasso. Der höchste Berg der Region ist der oben bereits erwähnte 2.050 Meter hohe Monte Miletto. Die Molise ist ebenfalls touristisch vergleichsweise wenig erschlossen und kämpft mit dem Wegzug ihrer Einwohner. Mehr darüber kann hier nachgelesen werden.


Die Region Piemont in Italien

Piemont

Die Region Piemont liegt im Nordwesten von Italien und hat Außengrenzen zu Frankreich und der Schweiz. Ihre Hauptstadt ist Turin. Piemont ist mit rund 25.000 Quadratkilometern die flächenmäßig größte Region des italienischen Festlands. Von allen Regionen Italiens ist nur noch Sizilien größer. Der höchste Berg des Piemonts ist der sogenannte Grenzgipfel im Monte Rosa-Massiv. Er ist 4.618 Meter hoch. Im Piemont befindet sich die imposante Anlage des Klosters Sacra di San Michele.


Die Region Sardinien in Italien

Sardinien

Sardinien ist nicht nur eine der Regionen von Italien, sondern auch gleichzeitig nach Sizilien die zweitgrößte Insel des Mittelmeers. Die Hauptstadt der Region ist Cagliari. Sardinien liegt rund 200 Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Nur 12 Kilometer trennen die Insel dagegen von seiner Nachbarinsel, dem französischen Korsika. Der höchste Berg von Sardinien ist die 1.834 Meter hohe Punta La Marmora.


Die Region Sizilien in Italien

Sizilien

Die Region Sizilien ist die flächenmäßig größte Region von Italien und gleichzeitig auch die größte Insel im Mittelmeer. Ihre Hauptstadt ist Palermo. Auf der Ostseite der Insel liegt der aktive Vulkan Ätna. Er ist mit rund 3.300 Metern Höhe der höchste Berg der Region Sizilien und auch von ganz Italien außerhalb der Alpen. Seine Erscheinung prägt das Bild von Sizilien deutlich. Neben dem Ätna gehört auch der Stromboli auf der gleichnamigen Insel zur Region Sizilien. Der Stromboli ist einer der aktivsten Vulkane der Welt. Bekannt ist auch die sizilianische Mafia, die sogenannte Cosa Nostra. Nicht zuletzt durch die Der Pate-Filmreihe.


Die Region Toskana in Italien

Toskana

Papst Bonifaz XIII. hat wohl einst gesagt, die Toskana sei die Quintessenz der Welt. Und das mag stimmen. Die Vielseitigkeit der Landschaft dieser Region wird nur von ihrer Anmut übertroffen und jeder, der in den sanften Hügeln dem Abendwind lauscht und den Duft der Macchia in sich aufnimmt, wird wissen, dass er hier nicht mehr fort will. Die Toskana liegt an der Küste des Tyrrhenischen Meers, die Inseln des Toskanischen Archipels mit dem malerischen Elba finden sich im blauen Glitzern verstreut und hier scheint die Welt in Ordnung zu sein. Die Hauptstadt der Region ist das an Kulturschätzen reiche Florenz. Der höchste Berg der Region Toskana ist der 2.054 Meter hohe Monte Prado.

Wilde und ursprüngliche Landschaft in Italien - die Maremma in der Region Toskana
Wilde und ursprüngliche Landschaft in Italien – die Maremma in der Region Toskana
Die Region Trentino-Südtirol in Italien

Trentino-Südtirol

Die Region Trentino-Südtirol ist die nördlichste Region von Italien. Neben Italienisch ist hier auch Deutsch Amtssprache. Die Region hat Außengrenzen zu Österreich und der Schweiz. Und ihre Hauptstadt ist Trient. Die Landschaft von Trentino-Südtirol ist stark geprägt von den Alpen. Insbesondere der markante Gebirgszug der italienischen Dolomiten sticht hier heraus. Der höchste Berg der Region ist der Ortler. Er ist 3.905 Meter hoch.


Die Region Umbrien in Italien

Umbrien

Die Region Umbrien ist eine der wenigen Regionen von Italien, die keinen Zugang zum Mittelmeer hat. Umbrien ist sogar die einzige Region von Italien, die weder Zugang zum Meer noch eine Außengrenze hat. Sie ist also die einzige Region, die vollständig von anderen italiensichen Regionen umgeben ist. Umbrien liegt auch ziemlich genau in der Mitte von ganz Italien und die Hauptstadt ist Perugia. Auf dem Gebiet der Region liegt der Trasimenische See, der nach den großen Voralpenseen der viertgrößte See Italiens ist. Damit ist er auch der größte See der italienischen Halbinsel. Der höchste Berg von Umbrien ist die Cima del Redentore. Sie ist 2.448 Meter hoch und befindet sich in den Sibillinischen Bergen.


Die Region Venetien in Italien

Venetien

Die Region Venetien liegt im Nordosten von Italien und hat eine Außengrenze zu Österreich. Die Hauptstadt von Venetien ist Venedig. Der höchste Berg der Region ist die 3.343 Meter hohe Marmolata, die an der Grenze zu benachbarten Region Trentino-Südtirol liegt. An der Adriaküste von Venetien befinden sich die Lagunenlandschaft, in der sich auch Venedig befindet. Neben den Alpen und den Lagunen sind die Poebene und die Euganeischen Hügel charakteristisch für die Region. Letztere sind eine Gruppe von Hügeln vulkanischen Ursprungs inmitten der Poebene.

In der italienischen Region Venetien liegt ein Teil der Dolomiten
In der italienischen Region Venetien liegt ein Teil der Dolomiten

Tabelle mit den wichtigsten Informationen

Die folgende Tabelle enthält die detaillierten Informationen zu den einzelnen Regionen von Italien als praktische Übersicht.

RegionItalienischer NameHauptstadtProvinzen und MetropolstädteEinwohnerFlächeNachbarländer
AbruzzenAbruzzoL’AquilaL’Aquila, Teramo, Chieti, Pescara1,3 Mio.11.000 km²
AostatalValle d’AostaAosta0,1 Mio.3.000 km²Frankreich, Schweiz
ApulienPugliaBariFoggia, Bari, Brindisi, Tarent, Lecce, Barletta-Andria-Trani4,1 Mio.19.000 km²
BasilikataBasilicataPotenzaPotenza, Matera0,6 Mio.10.000 km²
Emilia-RomagnaEmilia-RomagnaBolognaBologna, Ferrara, Forli-Cesena, Modena, Parma, Piacenza, Ravenna, Reggio Emilia, Rimini4,3 Mio.22.000 km²San Marino
Friaul-Julisch VenetienFriuli-Venzia GiuliaVenedig1,2 Mio.8.000 km²Österreich, Slowenien
KalabrienCalabriaCatanzaroCatanzaro, Cosenza, Crotone, Reggio Calabria, Vibo Valentia2,0 Mio.15.000 km²
KampanienCampaniaNeapelAvellino, Bonevento, Caserta, Neapel, Salerno5,8 Mio.14.000 km²
LatiumLazioRomFrosinone, Latina, Rieti, Rom, Viterbo5,6 Mio.17.000 km²Vatikan
LigurienLiguriaGenuaGenua, Imperia, La Spezia, Savona1,6 Mio.5.000 km²Frankreich
LombardeiLombardiaMailandBergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mailand, Mantua, Monza und Brianza, Pavia, Sondrio, Varese9,7 Mio.24.000 km²Schweiz
MarkenMarcheAnconaAncona, Ascoli Piceno, Fermo, Macerata, Pesaro und Urbino1,6 Mio.10.000 km²San Marino
MoliseMoliseCampobassoCampobasso, Isernia0,3 Mio.4.000 km²
PiemontPiemonteTurinAlessandria, Asti, Biella, Cuneo, Novara, Turin, Varbano-Cusia-Ossola, Vercelli4,4 Mio.25.000 km²Frankreich, Schweiz
SardinienSardegnaCagliariCagliari, Nuoro, Oristano, Sassari, Sud Sardegna1,7 Mio.24.000 km²
SizilienSiciliaPalermoAgrigent, Caltanissetta, Catania, Enna, Messina, Palermo, Ragusa, Syrakus, Trapani5,0 Mio.26.000 km²
ToskanaToscanaFlorenzArezzo, Florenz, Grosseto, Livorno, Lucca, Massa-Carrara, Pisa, Pistoia, Prato, Siena3,7 Mio.23.000 km²
Trentino-SüdtirolTrentino-Alto AdigeTrientBozen, Trient1,0 Mio.14.000 km²Österreich, Schweiz
UmbrienUmbriaPerugiaPerugia, Terni0,9 Mio.8.000 km²
VenetienVenetoVenedigBelluno, Padua, Rovigo, Treviso, Venedig, Verona, Vicenza4,9 Mio.18.000 km²Österreich
Italien gesamtItaliaRomca. 60 Mio.300.000 km²Frankreich, Österreich, San Marino, Schweiz, Slowenien, Vatikan
Tabelle Regionen Italien

Du willst dich noch näher mit Italien und seinen Regionen beschäftigen? Dann findest du in diesem Bildband bestimmt noch den einen oder anderen geheimen Ort, den du noch nicht kennst. In diesem Buch steckt richtig viel Information. Und das Ganze wird durch zahlreiche Fotografien veranschaulicht.

Secret Citys Italien. 60 charmante Städte abseits des...
24 Bewertungen

Werbung / Letzte Aktualisierung am 13.06.2021 / Die Preise können unter Umständen nicht aktuell sein (Mehr dazu: Haftungsausschluss) / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Regionen des Mezzogiorno

Der Begriff Mezzogiorno bezeichnet den Süden von Italien. Der Mezzogiorno besteht aus den folgenden italienischen Provinzen:

  • Abruzzen
  • Apulien
  • Basilikata
  • Kampanien
  • Kalabrien
  • Molise
  • Sizilien

Historisch waren diese 6 Regionen Bestandteil des Königreich beider Sizilien. Dieses Königreich existierte bis zur Einigung von Italien im Jahre 1861. Manchmal wird auch noch die Region Sardinien dem Mezzogiorno zugeordnet, da die wirtschaftliche Lage in der Region mit der von Süditalien vergleichbar ist. Denn charakterisitsch für Italien ist, dass es große Unterschiede im Reichtum zwischen den Regionen im Norden (reich) und den Regionen im Süden (weniger reich) gibt.

Tiefere Einblicke in die Regionen von Italien

Die Toskana gehört zu den schönsten Regionen von Italien. Insbesondere der Naturpark Maremma an der Küste der Provinz Grosseto hat eine ganz besondere Magie. Man findet dort wilde Tiere, unberührte Natur und wunderschöne Wanderwege. Mehr dazu unter Maremma.

15 der 20 Regionen von Italien liegen am Mittelmeer – entweder an der Adria, dem Ionischen Meer, dem Ligurischen Meer oder dem Tyrrhenischen Meer. Hier sind weitere Informationen über alle Länder zu finden, die am Mittelmeer liegen: Seite über die Mittelmeer-Länder

Weitere Regionen und Bundesländer

Noch mehr Informationen zu den Regionen und Bundesländern anderer Länder sind auf den folgenden Seiten zu finden:

Bundesländer Deutschland
Staaten USA
Bundesländer Österreich
Kantone Schweiz


Und hier gibt es viele weitere Informationen zu den Nachbarländern von Italien.