Die Donaumündung

Die Donau mündet bei der Stadt Sulina in Rumänien in das Schwarze Meer. Dabei teilt sie sich auf ihren letzten Kilometern in drei Arme auf: Den Chiliaarm im Norden, den Sulinaarm in der Mitte und den St.-Georgs-Arm im Süden. Der St.-Georgs-Arm mündet ungefähr 20 Kilometer südlich von Sulina.

Der nördliche Chiliaarm markiert die Grenze Rumäniens zu seinem Nachbarland, der Ukraine. Denn die Donaumündung liegt im äußersten Norden Rumäniens. Der Chiliaarm ist der wasserreichste der drei Mündungsarme.

Bevor die Donau ins Schwarze Meer mündet, bildet sie das riesige Donaudelta. Es ist fast 6.000 Quadratkilometer groß. Das Mündungsgebiet der Donau und ihr Delta beherbergen ein bedeutendes Naturschutzgebiet: das Biosphärenreservat Donaudelta.

Die Donaumündung ist nach der Mündung der Wolga das zweitgrößte Mündungsgebiet Europas. Die größte Stadt in der Nähe der Donaumündung ist das rumänische Tulcea. Dort leben etwas mehr als 70.000 Menschen.

Hier in diesem Bild fließt die Donau als Grenzfluss zwischen Serbien und Rumänien, noch einige Hundert Kilometer weit von der Donaumündung entfernt. Und doch schon riesengroß.
Hier fließt die Donau als Grenzfluss zwischen Serbien und Rumänien, noch einige Hundert Kilometer weit von ihrer Mündung entfernt. Und doch schon riesengroß.

Wenn du wissen willst, durch welche Länder die Donau auf dem Weg zu ihrer Mündung ins Schwarze Meer fließt, schau doch mal hier vorbei.

Unter dem folgenden Link findest du eine gute Übersichtskarte und einige Informationen zum Donaudelta: diercke.westermann.de/content/donaudelta-978-3-14-100700-8-126-2-0

Wenn du etwas mehr über einen der schönsten Abschnitte des Donauverlaufs – nämlich das obere Donautal in Baden-Württemberg – erfahren möchtest, findest du hier mehr Informationen.