Blumenbilder

Auf dieser Seite findest du einige Informationen rund um das Thema Blumenbilder. Außerdem gebe ich dir ein paar Ideen dazu, wie du selbst welche machen kannst. Und falls du auf der Suche nach guten Quellen für Blumenbilder oder kostenlose Blumenbilder bist, zeige ich dir hier ein paar Möglichkeiten.

Außerdem zeige ich dir natürlich auch ein paar meiner eigenen Blumenbilder.

Miniatur einer Zauberwelt

Ich behaupte: Blumenbilder machen glücklich. Denn Blumen riechen gut, sehen schön aus und tun niemandem weh. Sie stehen für das Leben, für die Natur, für Ruhe und Liebe. Sie sind spannend – verändern sich mit den Jahreszeiten. Sie sind aufregend – aus manch einem unscheinbaren Büschchen erwacht die schönste aller Blüten.

Und je länger du sich mit den Blumen und ihren Bildern beschäftigst, desto mehr faszinierende Details kannst du entdecken, desto mehr ziehen sie dich in ihren Bann.

Im folgenden Bild ist ein Vergissmeinnicht im Frühling zu sehen. Eine wunderschöne kleine Blume.

In diesem Bild ist ein Vergissmeinnicht im Frühling zu sehen. Eine wunderschöne kleine Blume.

In diesem Bild ist eine Schwebfliege auf der Blüte einer Margerite zu sehen, die sich gerade etwas erfrischt.

In diesem Bild ist eine Schwebfliege auf der Blüte einer Margerite zu sehen, die sich gerade etwas erfrischt.

Nicht nur in der Fotografie, sondern auch in der Malerei waren Blumenbilder stets beliebt. So eine Blüte ist ja eben auch die Miniatur einer ganzen Zauberwelt.

Ein ganzes Buch, das sich mit dem Thema Blumenbilder in der Kunst beschäftigt, gibt es beim DuMont-Verlag unter dem folgenden Link: dumont-buchverlag.de/buch/hyland-blumen-9783832199654/

Idee 1 – Quellen für Blumenbilder

Wie so oft sind auch für Blumenbilder die bekannten Bildagenturen gute Quellen. Sowohl kostenfreie Anbieter wie Pixabay und Pexels als auch die Agenturen Adobe Stock, Shutterstock und gettyimages bieten Blumenbilder an.

Ich persönlich würde immer eher zu den kostenpflichtigen Agenturen tendieren. Warum, kannst du zum Beispiel unter dem folgenden Link bei SelbständigImNetz nachlesen: www.selbstaendig-im-netz.de/fotografieren/kostenlose-stockfotos-von-pexels-pixabay-warum-ich-diese-nicht-nutze

Am liebsten mache ich meine Blumenbilder aber einfach selbst. Dann muss ich mir keine Gedanken über Urheberrechte und und entsprechende Kennzeichnung der Bilder machen, wenn ich sie auf meinen Webseiten oder anderen Medien verwende. Und der Weg zum eigenen schönen Blumenbild ist wirklich nicht beschwerlich.

Idee 2 – Der Weg zu eigenen schönen Blumenbildern

Damit du selbst schöne Bilder von Blumen machen kannst, empfehle ich dir ein Makroobjektiv. Eine gute Wahl ist alles um eine Brennweite von 100 Millimetern. Damit bringst du eine gute Dynamik ins Bild und kommst nahe genug an eine Blume heran.

Ich selbst benutze ein Makroobjektiv von Tokina und eines von Nikon mit den Brennweiten 100 Millimeter und 40 Millimeter.

Um Blumenbilder zu machen ist wie in vielen Bereichen der Makrofotografie das Licht entscheidend. Achte darauf, dass möglichst kein direktes Sonnenlicht auf die Blume fällt. Blüttenblätter reflektieren viel Licht. Besonders, wenn sie gelb oder weiß sind. Auf dem folgenden Bild siehst du, was passiert, wenn das Licht direkt auf die Blume fällt. Die hellen Bereiche sind überblendet.

blumenbild-sonnenlicht

Natürlich kannst du die Überblendung auch als Stilmittel in deinen Blumenbildern einsetzen, so wie ich das im ersten Bild oben gemacht habe, um die Schatten der Blütenstände auf den Blütenblättern zu betonen.

Experimentiere am besten viel mit der Blende. Bei der Makrofotografie ist der Schärfebereich bei kleinen Blendenzahlen (also großer Blendenöffnung) sehr klein. Ich mache meine Bilder gerne mit einem Blendenwert zwischen 11 und 16. Durch den richtigen Einsatz der Blendenöffnung bekommen die Bilder ein schönes Bokeh. Das ist die Bezeichnung für den unscharfen Bereich des Bildes.

Auf dem folgenden Bild siehst du, wie du mit einer Blendenöffnung von f/3,3 einen bestimmten Ausschnitt des Bilds betonen kannst. Die Blume im Bild und ein Teil des Waldbodens sind scharf. Nach weiter hinten und vorne hin verschwimmt das Bild zu einem schönen Bokeh.

bild-blume-wald

Wenn du mit offener Blende Blumen fotografierst, passiert es allerdings auch schnell, dass zu wenig des Motivs scharf ist. Das siehst du zum Beispiel im folgenden Bild, da lässt sich das am Stängel der linken Blume gut erkennen. Das Bild wurde mit Blende f/4,0 aufgenommen.

blumenbild-garten

Im folgenden Blumenbild siehst du, wie du bestimmte Bereiche des Bildes betonen kannst, indem du die Blende so einstellst, dass gerade ein Teil der Blüten der Blume in den Schärfebereich fällt. Das Bild wurde mit Blende f/8,0 aufgenommen. Hier ist schon gut zu sehen, dass das Bild relativ dunkel ist. Wenn du also noch mehr Teile der Blume in den Schärfebereich holen willst, dann muss du weiter abblenden. Damit würde das Bild tendenziell noch dunkler werden.

Eine Lösung kann da ein Blitzgerät sein. Für die Makrofotografie von Blumen eignen sich am ehesten Ringblitze oder Zangenblitze. Leider sind diese schnell sehr teuer. Notfalls kannst du auch einen Aufsteckblitz mit Diffusor verwenden, denn du aber dann am esten nicht direkt auf die Blume richtest.

blumenbilder-selbermachen

Idee 3 – Blumenbilder machen als Mikroabenteuer

Schöne Bilder von Blumen zu machen, ist vielleicht eines der schönsten und einfachsten Mikroabenteuer. Du findest die schönen Blumen – je nachdem wo du wohnst – gleich vor der Haustür. Was könnte eine Idee sein?

  • Setze dir als Ziel: Pflücke einen Strauß aus kleinen Blümchen, finde mindestens zehn verschiedene Farben. Dann stell sie in eine Vase und bring die Blumen so in deine Stube. Dort kannst du ganz ohne störende Einflüsse wie Wind oder Regen Bilder von den Blumen machen.
  • Folge den Bienen auf ihrem geheimnisvollen Weg durch die Blüten. Versuche, einer einzigen Biene eine Stunde lang zu folgen und schau, wohin sie fliegt. Mach ein Bild von jeder Blume, auf der die Biene landet.

Oder du suchst dir ein kleines Stückchen Natur – vielleicht am nächsten Waldrand. Komm einmal in der Woche über den ganzen Sommer hinweg immer wieder und schau, wie sich das Bild an dieser ganz bestimmten Stelle nach und nach verändert mit den Jahreszeiten. Mach jedes Mal ein Blumenbild und schau dir die Fotos am Ende des Jahres an. Lass dich von ihnen erwärmen, während der eisige Wintersturm an deinen Fensterläden rüttelt. Oder erstelle ein Kalender aus den über das Jahr verteilten Blumenbildern. Ein tolles Geschenk.

Die schönsten Blumenbilder

Und zu guter Letzt noch eine Auswahl aus meinem Archiv. Meine schönsten Blumenbilder enthalten allerdings auch Bilder von Bäumen und Insekten. Von Pflanzen aller Art. Blumen zu fotografieren fällt wie oben beschrieben für gewöhnlich in den Bereich der Makrofotografie. Also zeige ich hier verschiedene Ergebnisse meiner Arbeit mit Makroobjektiven. Die Blumen, von denen ich Bilder mache, finde ich an den unterschiedlichsten Stellen.

Das erste Bild zeigt eine Anemone im Wald.

bild-buschwindroeschen

Auf diesem Bild sammelt eine Biene Blütenstaub an der Blüte eines Kirschbaums. Strenggenommen keine Blume, aber trotzdem schön.

biene-bluete

Auch auf diesem Bild ist eigentlich keine Blume zu sehen, sondern ein Baum. Doch auch diese Blüte ist so schön wie eine Blume und darf deshalb zu dieser Sammlung an Blumenbildern gehören.

baum-bild

Auf diesem Bild ist eine besonders zarte (man könnte auch sagen „kahle“) Anemone zu sehen. Diese Blume ist übrigens auch unter dem Namen Buschwindröschen bekannt. Oft ist sie in der Frühlingszeit in Wäldern anzutreffen. Sie eignet sich ganz hervorragend zum Bildermachen.

bild-anemone

Welche Blume auf dem folgenden Bild zu sehen ist, weiß ich nicht. Sie ist wohl irgendwie noch in Entwicklung. Das Bild finde ich aber trotzdem schön, deshalb darf es auch ohne Namen Teil dieser Sammlung von Blumenbildern sein.

bild-unbekannte-blume

Hier kannst du das Bild einer Magnolienblüte im März sehen. So unscheinbar dieses Bäumchen den Rest des Jahres über auch aussieht, so wunderschön blüht es im Frühling.

bild-magnolie

Mehr über Makrofotografie findest du hier.