Aussichtspunkte im Schwarzwald

Hier findest du die besten Aussichtspunkte im Schwarzwald. Die Empfehlungen sind von Locals und das ist gut so. Denn im Schwarzwald ist es manchmal gar nicht so einfach, Aussichtspunkte zu finden. Die Bergketten des Mittelgebirges im Süden Deutschlands sind nämlich häufig dicht bewachsen. So führen Wanderwege und Straßen zwar oft hoch hinaus und nahe an den Gipfeln vorbei. Jedoch siehst du von dort aus immer wieder eben nur Bäume. Wenn du aber weißt, wo du schöne Aussichtspunkte findest, dann belohnt dich der Schwarzwald unter anderem mit wunderschönen Aussichten in die Rheinebene, in Richtung der Schwäbischen Alb, in Richtung Bodensee und auf die Alpen.

Meine Top 3 der besten Aussichtspunkte im Schwarzwald:

  1. Herzogenhorn
  2. Hornisgrinde
  3. Hohlohturm

Außer Konkurrenz sind meine Geheimtipps, die ich hier nach und nach am Ende der Seite vorstelle.

Der Schwarzwald lässt sich grob in drei Regionen aufteilen: den Nordschwarzwald, den Mittleren Schwarzwald und den Südschwarzwald. Alle drei liegen vollständig in Baden-Württemberg und in jedem von ihnen kannst du tolle Aussichtspunkte finden. Die folgende Liste enthält sowohl beliebte Aussichtspunkte, die einigermaßen gut mit dem Auto erreichbar sind als auch schwerer zugängliche Aussichtspunkte, die du nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad besuchen kannst.

Im Schwarzwald gibt es übrigens nicht nur natürliche Aussichtspunkte, sondern auch viele Aussichtstürme. Einige davon sind alleine schon wegen ihrer schönen Bauweise interessant.

Nordschwarzwald-Aussichtspunkte

Der Nordschwarzwald erstreckt sich von Pforzheim im Norden bis Schramberg im Süden. Der höchste Berg im Nordschwarzwald ist die 1.164 Meter hohe Hornisgrinde. Die Hornisgrinde ist auch gleichzeitig einer der besten Aussichtspunkte im ganzen Schwarzwald.

Hornisgrinde

Die Hornisgrinde ist nicht nur der höchste Berg des Nordschwarzwalds, sondern ihr ganzer Gipfel ist ein wahres Fest für Freunde einer guten Aussicht. Und dem nicht genug, gibt es außerdem eine ganze Hochmoorlandschaft auf dem Gipfel. Der Blick reicht auf der westlichen Seite des Gipfels weit über die Rheinebene und bis zu den Vogesen. Auf der östlichen Seite des Gipfels dagegen kannst du über den ganzen nördlichen Schwarzwald schauen.

Gleich zwei Aussichtstürme befinden sich auf der Hornisgrinde, um das Panorama noch zu verbessern: Der Hornisgrindeturm und der Bismarckturm.

Die Hornisgrinde kannst du nur zu Fuß erreichen. Allerdings ziemlich bequem. Vom Parkplatz am Mummelsee aus sind es nur etwa 30 Minuten auf einem asphaltierten Weg. Wahlweise kannst du auch auf einem schöneren Wanderpfad zu den Aussichtspunkten gelangen. Mehr dazu kannst du hier erfahren.

Aussicht vom Gipfel der Hornisgrinde im Nordschwarzwald
Ein guter Aussichtspunkt im Schwarzwald: die Hornisgrinde mit Windrad und Sendemast

Hohfelsen

Nicht weit weit vom Gipfel der Hornisgrinde entfernt befindet sich der Hohfelsen. Der Hohfelsen ist ein eher unbekannter Aussichtspunkt im Schwarzwald. Wenn du allerdings den etwa 45-minütigen Aufstieg von Seebach aus geschafft hast, belohnt der Felsen dich mit einer prächtigen Aussicht über die westlichen Ausläufer des Schwarzwalds und die Rheinebene.

Aussichtspunkt im Nordschwarzwald: der Hohfelsen

Schliffkopf und Schwarzwaldhochstraße

Entlang der Schwarzwaldhochstraße gibt es immer wieder Aussichten in die umliegenden Täler und die Rheinebene. Mehr dazu findest du auf meiner Seite über die Schwarzwaldhochstraße.

Hohlohturm

Der Hohlohturm ist ein im Jahre 1887 erbauter Aussichtsturm auf dem Gipfel des Berges Hohloh in der Nähe von Gernsbach-Reichental. Er ist heute fast 29 Meter hoch, nachdem er im Jahre 1968 nach oben erweitert wurde. Der Turm liegt auf 984 Metern Höhe und du hast eine gute Aussicht über den nördlichen Schwarzwald und seine nördlichen Ausläufer. Bei sehr guter Sicht kannst du sogar die Alpen sehen, denn der Blick ist ist in alle Richtungen frei.

Ein Parkplatz befindet sich in der Nähe, von dort aus erreichst du den Hohlohturm in wenigen Minuten.

Aussicht vom Hohlohturm im Nordschwarzwald

Schweizerkopf

Der Schweizerkopf ist ein Aussichtspunkt am westlichen Rand des Nordschwarzwalds. Er liegt zwischen dem Albtal und Bad Wildbad. Erreichen kannst du ihn nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Der einfachste Weg führt von Dobel aus zum Schweizerkopf.

Den Schweizerkopf kannst du zusammen mit der Teufelsmühle erkunden. Sie ist ebenfalls ein guter Aussichtspunkt. Dafür eignet sich zum Beispiel die Wanderung unter folgendem Link: albtal-tourismus.de/Media/Touren/AugenBlick-Runde-Bad-Herrenalb-Schweizerkopf

Latschigfelsen und kleiner Latschigfelsen

Der Latschigfelsen ist ein weiterer guter Aussichtspunkt im Nordschwarzwald. Er liegt oberhalb von Forbach im Murgtal. Ein kleiner Pavillon schmückt sein Haupt. Der kleine Latschigfelsen liegt gleich nebenan.

Beide Felsen sind von Forbach-Gausbach aus zu Fuß zu erreichen. Eine nette Wanderung zu den beiden Aussichtspunkten findest du unter dem folgenden Link bei outdooractive.com: outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/natour-zum-latschigfelsen-in-forbach/14462481/

Buchkopfturm

Etwas mehr inszeniert und erschlossen ist der Buchkopfturm bei Oppenau. Der Turm ist 28 Meter hoch und du kannst ihn in etwa einer halben Stunde Fußweg vom Wanderparkplatz Zuflucht aus erreichen.

Der Turm hat eine eigene Webseite und bietet sogar eine Webcam an. So kannst du auch von Zuhause aus prüfen, ob die Sicht klar ist und dich gegebenenfalls auf den Weg machen. Du findest die Seite unter dem folgenden Link: buchkopfturm.renchtal.de

Aussichtspunkte im Mittleren Schwarzwald

Der Mittlere Schwarzwald umfasst etwa das Gebiet von Schramberg im Norden bis Freiburg im Süden. Der höchste Berg und gleichzeitig einer der besten Aussichtspunkte im Mittleren Schwarzwald ist der Kandel.

Kandel

Der Kandel ist mit 1.241 Metern Höhe der höchste Berg des Mittleren Schwarzwalds. Er liegt nahe von Waldkirch im Elztal und kann damit auch von Freiburg aus schnell erreicht werden. Der Aussichtspunkt ist einfach zugänglich, da die Straße bis fast auf den Gipfel führt. Nur die letzten 500 Meter müssen zu Fuß bewältigt werden. Damit ist der Kandel aber leider auch einer der eher überlaufenen Aussichtspunkte im Schwarzwald.

Mooskopf

Der Mooskopf ist eine der höchsten Stellen des Gebirgszugs Moos zwischen Oppenau und Gengenbach. Dort – auf 871 Metern Höhe – steht seit 1890 der Aussichtsturm Moosturm.

Vom Moosturm aus hast du eine wunderbare Aussicht über den Schwarzwald. Der Orkan Lothar, der in der Gegend im Dezember 1999 sein Unwesen trieb, hinterließ an vielen Stellen im Schwarzwald deutliche Spuren. So auch hier. Deshalb erinnert heute auf dem etwa 300 Meter vom Mooskopf entfernten Siedigkopf ein großes Denkmal an den Sturm.

Dem Sturm ist es allerdings auch zu verdanken, dass die Aussicht von dort oben heute so gut ist. Denn vor dem Sturm verdeckten die hohen Bäume des Schwarzwald die gute Aussicht zu einem Großteil.

Ein Wanderweg führt vom Wanderparkplatz Moosdohlen in Durbach-Gebirg zum Aussichtspunkt. Eine Beschreibung der Tour findest du bei tourismus-bw.de unter dem folgenden Link: tourismus-bw.de/Media/Touren/Von-Durbach-Gebirg-auf-den-Mooskopf

Mooswaldkopf

Auch der 879 Meter Hohe Mooswaldkopf ist ein gutes Beispiel für Aussichtspunkte im Schwarzwald: Ohne den Aussichtsturm würde man hier nämlich gar nichts außer Wald und Bäumen sehen. Steigst du allerdings die 24 Meter zur Aussichtsplattform des Turmes nach oben, kannst du eine super Aussicht genießen.

Der Aussichtspunkt liegt nahe der Passhöhe Fohrenbühl zwischen Schramberg und Hornberg. Der Parkplatz liegt gleich in der Nähe des Turms.

Südschwarzwald-Aussichtspunkte

Der Südschwarzwald ist das Gebiet des höchsten deutschen Mittelgebirges, das südlich von Freiburg liegt. Hier befinden sich nicht nur die höchsten Berge des Schwarzwalds, sondern auch seine besten Aussichtspunkte.

Aussicht über den Südschwarzwald

Herzogenhorn

Das Herzogenhorn ist mit 1.415 Metern Höhe nach dem Feldberg der zweithöchste Berg des ganzen Schwarzwalds. Und es ist einer meiner allerliebsten Aussichtspunkte im Schwarzwald, wenn nicht sogar der allerliebste. Der Gipfel ist kahl und weitläufig und bis auf ein paar Himmelsbänke oder wie die Dinger heißen und ein Gipfelkreuz unbebaut. Da du dich hier im südlichen Schwarzwald schon so nahe an den Alpen befindest, hast du an klaren Tagen eine absolut atemberaubende Aussicht auf die Alpenkette.

Der Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Herzogenhorns ist nur durch Wandern erreichbar. Eine schöne Tour führt von Menzenschwand aus dorthin. Mehr darüber findest du hier.

Einer der besten Aussichtspunkte im Schwarzwald ist das Herzogenhorn

Schauinsland

Wie der Name schon vermuten lässt, ist auch der 1.284 Meter hohe Schauinsland ein guter Aussichtspunkt am südwestlichen Rand des Schwarzwalds. Auf dem Gipfel befindet sich ein Aussichtsturm. Der Turm heißt Eugen-Keidel-Turm (nach einem Freiburger Bürgermeister) und ist 31 Meter hoch.

Der Schauinsland ist nur zehn Kilometer von Freiburg entfernt und du kannst ihn zu Fuß oder mit der Schauinslandbahn erreichen. Diese Bahn erleichtert es dir, auf dreieinhalb Kilometern Länge den Höhenunterschied von mehr als 700 Metern zwischen Horben und dem Gipfel zu überwinden.

Mehr Infos und Bilder einer Webcam findest du auf der Webseite der Schauinslandbahn unter dem folgenden Link: schauinslandbahn.de

Belchen

Der Belchen ist mit 1.414 Metern Höhe fast so hoch wie das Herzogenhorn und damit der dritthöchste Berg des Schwarzwalds. Auch sein Gipel ist ein toller Aussichtspunkt. Leider ist der Belchen – vermutlich auch wegen der Seilbahn, die auf ihn heraufführt – oft überlaufen.

Feldberg

Selbstverständlich ist auch die Aussicht vom höchsten Berg des Schwarzwald aus sehr gut. Der Feldberg ist 1.493 Meter hoch und ist damit nicht nur der höchste Berg des Schwarzwalds, sondern auch der höchste Berg von ganz Deutschland, der nicht in den Alpen liegt.

Der Gipfel des Feldbergs ist nicht mit Bäumen bewachsen und so ist die Aussicht gut. Außerdem steht der Feldbergturm auf dem Feldberg. Eigentlich ein schöner Aussichtsturm, leider hat dort aber auch ein Schinkenmuseum seinen Platz gefunden. Ich verstehe nicht, warum Menschen andere Wesen quälen, vergewaltigen und ermorden, nur um ein wenig überflüssigen Genuss zu erhalten.

Das Aussichtspanorama vom auf dem Feldberg sucht natürlich seinesgleichen, ist aber auch oft überlaufen.

Hochkopfturm

Etwas ruhiger geht es auf dem 1.263 Meter hohen Hochkopf zu. Der Gipfel liegt bei Todtmoss und ist bewaldet. Aber die gute Nachricht: Es gibt einen merkwürdigen Aussichtstum auf dem Hohkopf, von dem aus du eine gute Aussicht über den Schwarzwald und auf die Alpen hast.

Übrigens gibt es nicht nur im Südschwarzwald einen Berg namens Hochkopf, sondern auch im Nordschwarzwald.

Mein aktueller Aussichtspunkt-Geheimtipp

Geheimtipps sind Geheimtipps, weil sie geheim sind. Deshalb mache ich hier keine genauen Angaben darüber, wo sich die Orte befinden. Da sie aber nicht nur geheim sind, sondern auch Tipps, gebe ich trotzdem einige Hinweise darauf, wo du diese Aussichtspunkte ungefähr finden kannst.

Mein aktueller Aussichtspunkt-Geheimtipp befindet sich im Nordschwarzwald. Nicht weit von Bad Herrenalb entfernt. Der kürzeste Weg führt zu Fuß etwa eine Stunde lang den Berg hinauf. Die Aussicht geht über die letzten Ausläufer des Schwarzwalds, über die Rheinebene und bis zu den Nordvogesen. Noch weiter nördlich kannst du den Pfälzerwald und den Odenwald sehen. Besonders schön sind hier die Sonnenuntergänge. Und die Ruhe. Es gibt keinen Verkehrslärm, keine Stadtgeräusche. Nur die endlosen Wälder und die Stimmen der Tiere. Menschen treffe ich hier selten. So schön kann der Schwarzwald sein.

Auf dem vom Aussichtspunkt aus aufgenommenen Bild ist ein Sonnenuntergang hinter dem Schwarzwald mit atemberaubenden Abendrot zu sehen.
Auf dem vom Aussichtspunkt aus aufgenommenen Bild ist ein Sonnenuntergang hinter dem Schwarzwald mit atemberaubenden Abendrot zu sehen.